Warum eigentlich "FreiSein"?

Wie bei jedem guten Start-Up ging es auch bei uns mit einer Abmahnung los.

Oder: Wie kommt ihr eigentlich auf den Namen "FreiSein"?

Ich bin Daniela Lehner und die Gründerin und Inhaberin von FreiSein. Ich möchte Euch in Zukunft in regelmäßigen Abständen von FreiSein erzählen – echte Geschichten aus dem Tagesgeschäft.

Ohne Ghostwriter oder Editor, nicht weichgespült mit Hilfe einer Marketing / und oder Kommunikationsagentur sondern aus dem täglichen „Wahnsinn“ eines jungen Sport Start –Ups. Mit all den Höhen und Tiefen, mit unseren Sorgen und Hoffnungen, mit Rückschlägen und tiefer Zufriedenheit über wunderschöne Produkte. Ich erzähle Euch von FreiSein – meinem Lebenstraum!

Wir werden immer wieder gefragt woher der Name „the FreiSein project“ eigentlich kommt. Die Story dazu ist die erste Hürde, die beinahe zum Scheitern der Idee geführt hätte. Ursprünglich sollte der Brandname „the FreiGeist project“ sein. Damit hatten wir auch bereits fast ein Jahr gearbeitet, als uns eine Abmahnung zur Namensfindung erreicht. Die erste Kollektion war fertig, die FreiGeist sales man samples bestellt – alles musste vernichtet werden. Und das haben wir „unter Schmerzen und finanziellen Einbußen“ bis auf das letzte Stück befolgt. Beim Umzug in unser erstes eigenes Büro haben wir dann doch noch ein FreiGeist Shirt gefunden. Das ist jetzt sorgfältig verwahrt – und wird für unsere FreiSein Chronik aufgehoben.

Warum wir den Namen FreiGeist nicht verteidigt haben? Das Risiko einer jahrelangen Auseinandersetzung war weder finanziell noch psychisch für uns zu verkraften – die Rechtslage laut Einschätzung unseres rechtlichen Beistands nicht eindeutig. Ein anderer Aspekt war uns zur Namensfindung FreiGeist aber nicht präsent – leider wird FreiGeist auch von Menschen und Projekten einer braunen Gesinnung verwendet, die uns völlig fremd ist.

Nachdem wir uns von dem ersten Schock erholt hatten - haben wir nach einer Krisensitzung beschlossen weiterzumachen. Das war knapp – die Nerven lagen blank! Jetzt musste ein neuer Namen gefunden werden – ähnlich dem Bestehenden – und zwar sofort! Und den hat uns unser Nachbarsmädel - gerade einmal 10 Jahre alt – am nächsten Tag präsentiert. FreiSein! Danke Katrin!

Heute werden wir vielfach auf den „schönen“ und positiv belegten Namen unserer Marke angesprochen. Der Name passt viel besser zu unseren Markenkernwerten – frei, kantig, unverwechselbar – FreiSein.